Rückblick 2019 und Ausblick 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Kommunalwahl im Mai war eines der zentralen Themen in Rheinland-Pfalz im letzten Jahr.

Nach den Wahlen gab es zahlreiche Änderungen in den kommunalen Gremien. In unserer Gemeinde hatte sich der bisherige Ortsbürgermeister nicht mehr zur Wahl gestellt, Ortsbeigeordnete sind ausgeschieden und einige Mitglieder des Gemeinderats haben nach der langjährigen Mitarbeit beschlossen, ihren Platz dem "Nachwuchs" zur Verfügung zu stellen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Hans Dieter Kraft für sein Engagement mit dem er die Gemeinde in vielen Bereichen in den letzten mehr als sechs Jahren als Ortsbürgermeister sehr erfolgreich voranbringen konnte. Auch den ausgeschiedenen Ortsbeigeordneten Oliver Mohr und Meinolf Zimmermann sowie den Gemeinderatsmitgliedern Jürgen Müller, Willi Jakob, Georg Mies, Bernhard Heinz, Günter Mies, Mona Kexel, Wolfram Leukel und Thomas Helsper möchte ich im Namen der Ortsgemeinde Höhn herzlich danken.

Neben dem Tagesgeschäft und jährlich wiederkehrenden Themen wie beispielsweise Haushalt und Nachtragshaushalt hatte sich der Gemeinderat mit dem Bebauungsplan Höhn-Mitte befasst, der im Bereich der Zehntgrafstraße und im Bereich Lindenstraße/Neustraße angepasst werden musste. In der letzten Gemeinderatssitzung wurde die Änderung des Bebauungsplans für die Zehntgrafstraße beschlossen. Für den Bereich Lindenstraße/Neustraße läuft das Änderungsverfahren noch und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden.

Für die Sanierung des Sportplatzes in Schönberg wurde der Planungsauftrag erteilt. Nach der erfolgten Einholung eines Bodengutachtens wird derzeit noch eine gutachterliche Stellungnahme zur Standsicherheit erstellt. Die Sanierung ist vorgesehen worden, weil auf dem Sportplatz in Höhn die Heinrich-Haus gGmbH, die das Sportplatzgelände gekauft hat, eine Erweiterung der Wilhelm-Albrecht-Schule vorgesehen hat. D.h. eine Nutzung des Sportplatzes ist dann nicht mehr möglich.

Nach den trockenen Sommern im letzten und diesen Jahr hat das Thema Forst unsere besondere Aufmerksamkeit erfordert. Durch den Borkenkäferbefall sind große Teile des Fichtenbestands abgestorben. Der Wassermangel macht auch die Laubbäume anfälliger. In 2020 wird sich der Gemeinderat intensiv mit dem Thema Forst/Wald befassen müssen, den aktuellen Stand eingehend analysieren und sich mit den zu ergreifenden Maßnahmen für die Zukunft auseinandersetzen (Einschlag, Vermarktung, Lagerung, Aufforstung, Neugestaltung etc.).

Im nächsten Jahr ist der Beginn der Straßenbaumaßnahmen in der Zehntgrafstraße (Bereich unterhalb der Grundschule) vorgesehen. Dort sind umfassende Maßnahmen erforderlich, um den behördlichen Vorgaben zu entsprechen und den unterschiedlichen Bedürfnissen der Anlieger (Schulen, Kindergärten) Rechnung tragen zu können.

Aller Voraussicht nach werden wir uns in 2020 auch wieder mit dem Thema Wasserschutzverordnung befassen müssen. Nachdem in 2019 aufgrund der Vielzahl von Einwendungen gegen den Entwurf dieser Verordnung zumindest von außen betrachtet in dem Verfahren "nichts" passiert ist, sollte die Bearbeitung der Einwendungen seitens der SGD Nord in 2020 abgeschlossen sein und ein Erörterungstermin anberaumt werden.

Selbstverständlich wird auch im neuen Jahr das Thema Neubau des EDEKA-Marktes weiter unterstützend von der Gemeinde begleitet. An einigen gemeindeeigenen Gebäuden sind in 2020 verschiedene Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Weitere Wanderwege sollen ausgewiesen und die gute Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden und Ortsvereinen fortgeführt und intensiviert werden... und und und...

Bleibt nur zu sagen: "Packen wir's an!"

Euch/Ihnen allen einen gesunden und erfolgreichen Start in das neue Jahr!

Herzliche Grüße
Eure/Ihre Karin Mohr