Ortsteil Neuhochstein

Historisches zum Ortsteil Neuhochstein

Die Kelten sind das erste geschichtliche Volk, das in unserer Heimat auftritt. Sie gehörten zur indoeuropäischen Sprachfamilie , sind aber von keiner Bedeutung gewesen.

Die Geschichte weist nach, dass vom 3. bis 5. Jahrhundert die Alemannen den Westerwald unangefochten im Besitz hatten. Einige Namen von Bergen, Flüssen und Gemarkungen erinnern noch an sie.

Religiöse Stätten der Kelten waren der Brandenstein bei Gusternhain, der Druidgerenstein bei Bad-Marienberg und der Kalczberg bei Neuhochstein.

Neuhochstein, das seinen jetzigen Namen erst 1929 erhalten hat, taucht um 1300 als "Kockenberch" auf, zwischenzeitlich auch einmal Kalczberg = Keltischer Opferberg genannt. In den nachfolgenden Erwähnungen wandelt sich der Name nur noch unwesentlich:

1352 Kockenberg und 1507 Kackenberg, bis die Bewohner mit ihrem Dorfnamen nicht mehr zufrieden waren. Die nahegelegene Erhebung des Hochstein diente als Vorlage zum neuen Dorfnamen, der in gewisser Weise irreführend ist. Man könnte nämlich daraus ableiten, dass in der Nähe ein Dorf mit dem Namen Hochstein Bestand hatte. Dem ist nicht so.
Ein "Althochstein" gab es nie.