Die Lichtversorgung

1916 - Die Lichtversorgung in der Gemeinde Höhn und Oellingen

Mit der Erbauung des Elektrizitätswerkes in Höhn um 1910 kam auf dem Westerwald der große Umschwung in der Lichtversorgung.

Schon nach einigen Jahren brannte in einigen Orten das elektriche Licht.

1916
In unserer Gemeinde Oellingen wurde der Anschluss an das Stromnetz vollzogen.
Seitdem erstrahlt auch in unseren Häusern das angehende Licht.

Zur Beleuchtung der Straßen wurden dann bald an zentralen Stellen Lampen angebracht. Diese spendeten abends nur spärlich Licht, aber es war immerhin schon eine Verbesserung. Man brauchte nicht mehr im Dunkeln zu tappen.

Während des letzten Weltkrieges war die Straßenbeleuchtung ganz ausgeschaltet.

Nach dem Krieg wurde eine provisorische Beleuchtung angebracht.

1953
Die neue, moderne Neonbeleuchtung wurde installiert.
Ein wunderbar mildes und vor allem helles Licht verwandelte ab dann die Nacht zum Tag.

Leider ging zur bestimmten Uhrzeit das Licht in der Nacht wieder aus.
Cirka 1974 entschloss sich der Gemeinderat, das Licht die ganze Nacht durchbrennen zu lassen.